· 

Dieses Hypnose-Buch solltest Du 2022 unbedingt lesen

Das beste Hypnose-Buch: Julia Georgi präsentiert das Hypnose-Buch, das Du 2022 lesen musst

 

Orientierungslos im Dschungel der Möglichkeiten. Alleingelassen. Überfordert.

 

Was mache ich, wenn jemand mit Angst vor einer anstehenden Operation in meine Hypnose-Praxis kommt und ich habe mit diesem Thema noch nie gearbeitet? Was tun, wenn eine Schwangere kommt, die aus Sorge wegen der Geburt nicht mehr schlafen kann? Das habe ich in meiner Hypnose-Ausbildung nicht gelernt. Gibt es da vielleicht einen Suggestionstext oder einen Plan, nachdem ich vorgehen kann?

 

Wie ging denn diese Elman-Einleitung schnell wieder? Und ich komme einfach nicht darauf, wie ich bei der Installation von Fingerzeichen den dritten Finger benennen sollte - Ja, Nein und wie noch?

 

Reden wir Klartext: Nach Abschluss einer Hypnose-Ausbildung ist man Anfänger und braucht Unterstützung, Halt und Orientierung. Natürlich kann man sich immer mit Seminaren weiterbilden. Und auch Supervision ist meiner Meinung nach unverzichtbar. Aber die einfachste, schnellste und eleganteste Möglichkeit, sich fortzubilden ist das Hypnose-Buch. 

 

Das richtige Hypnose-Buch dient als Nachschlagewerk, Ideengeber, Gedächtnisstütze, Vertiefung eines Themenbereiches und noch so viel mehr. Ich habe in den letzten elf Jahren zahlreiche Werke gelesen und durchgearbeitet. 

 

Lesen alleine hat mich aber noch nicht zu einer richtig guten Hypnotherapeutin gemacht. Der entscheidende Schritt war: Umsetzen.

 

Und voilà: hier ist meine Best-of-Liste. Du findest garantiert mindestens ein Hypnose-Buch, das auf jeden Fall in Deinen Schrank gehört, wenn Du professionell arbeiten möchtest!

 

Noch ein kleiner Hinweis, weil ich es transparent mag: alle Links zu den Büchern sind Affiliate Links. Das heißt, wenn Du darauf klickst und das Buch kaufst, kostet Dich das keinen müden Cent mehr, ich bekomme für die Empfehlung aber eine kleine Provision von Amazon.

 

VON PROF. DR. DIRK REVENSTORF UND DIPL.PSYCH. DR. BURKHARD PETER

Hypnose-Buch: Hypnose in Psychotherapie, Psychosomatik und Medizin von Prof. Dr. Dirk Revenstorf und Dipl.Psych. Dr. Burkhard Peter

 

Dieses Buch ist für mich das große Standardwerk, das jeder, der mit Hypnose arbeitet, besitzen sollte. Nicht unbedingt um es von vorne bis hinten zu lesen, sondern um es als Nachschlagewerk zu nutzen. Um sich immer wieder inspirieren zu lassen für die tägliche Arbeit. Um fundiertes Wissen zu finden, falls man einen Vortrag vorbereitet.

 

Man findet darin Informationen über die Geschichte der Hypnose, über den Beziehungsaspekt in der Hypnotherapie oder über Utilisation. Dazu kommt Wissen über Induktionen, Vertiefungsmethoden und die Anwendung therapeutischer Geschichten und Märchen (eines meiner Lieblingskapitel). Dazu kommt übersichtliche Basisinformation für die Behandlung von Verhaltensstörungen (Rauchen, Stress, Schlafstörungen), Neurosen und Persönlichkeitsstörungen (Angst, Phobie, Zwang, PTBS) und Psychosomatische Beschwerden und Schmerzen. Dazu kommt, dass auch erklärt wird, wie Hypnose im somatischen Bereich eingesetzt werden kann, was ich extrem wertvoll finde, beispielsweise in der Chirurgie, in der Therapie von Krebserkrankungen, bei Tinnitus oder zur Geburtsvorbereitung. Auch die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen wird kurz angerissen.

 

Für mich ist dieses Buch definitiv jeden Euro wert und wirklich eine Herzensempfehlung für jeden, der professionell arbeiten möchte.

 

Prof. Dirk Revenstorf war bis zur Emeritierung 2004 Professor für klinische Psychologie an der Universität Tübingen. Er leitet die Akademie der Milton-Erickson-Gesellschaft in Tübingen. Er ist zudem Autor verschiedener Fachbücher und hält Seminare, unter anderem in Paartherapie.

 

Dr. Burkhard Peter ist Psychotherapeut in eigener Praxis und Lehrbeauftragter für klinische Hypnose an der Universität München

VON AGNES KAISER REKKAS

Hypnose-Buch: Klinische Hypnose und Hypnotherapie von Agnes Kaiser Rekkas

 

Nach meiner Hypnoseausbildung habe ich von den Büchern von Agnes Kaiser Rekkas am meisten profitiert. Sie waren für mich Anregung, eigene Ideen zu entwickeln. Sie boten mir Sicherheit oder eine gewisse Leitlinie, überall da wo ich sie noch zu brauchen glaubte. Sie halfen mir, meinen eigenen Stil zu entwickeln.

 

In diesem Buch findet sich keine dröge Theorie. Es ist voll mit praxisbezogener Information und strotzt nur so von Erfahrung und gelebtem Therapeut-Sein. Und dabei ist es humorvoll, unterhaltsam und auch an einigen Stellen entlastend (siehe „Warum auch die beste Hypnose manchmal nicht wirksam werden kann“).

 

In einem Grundlagenkapitel räumt die Autorin auf mit Mythen rund um Hypnose und zeigt, woran man Hypnose objektiv erkennen kann. Ihren Ansatz, Hypnose als „Erlebnistherapie“ zu sehen, habe ich direkt für mich übernommen. Und die Ansicht, dass es vor allem um das Thema „Rapport schaffen“ geht, teile ich uneingeschränkt.

 

In ihrem Methodik-Kapitel gibt die Autorin Unterstützung dabei, das Erstgespräch zu führen und die Therapie zu planen. Sie beschreibt einige Induktionstechniken, gibt gute Hinweise zur eigenen Sprache. Besonders ausführlich geht sie im Anschluss auf Ideomotorik ein.

 

Noch praktischer wird es im zweiten Teil des Buches. Dort finden sich konkrete, individualisierbare Hypnosetexte – von der Phantasiereise über hypnotherapeutische Geschichten für Kinder bis hin zur prä- und postoperativen Unterstützung durch Hypnose.

 

Dr. Agnes Kaiser Rekkas ist Psychotherapeutin mit Privatpraxis in München sowie Dozentin und Supervisorin der Deutschen Gesellschaft für Hypnose und Hypnotherapie (DGH). Dazu ist sie Autorin verschiedener Fachbücher rund um Hypnotherapie.

VON AGNES KAISER REKKAS

Hypnose-Buch Wie man ein Krokodil fängt, ohne es zu verletzen von Agnes Kaiser Rekkas

 

Noch mehr als das erste von mir empfohlene Buch der Autorin finden sich hier Fallbeispiele und Vorlagen für die eigene Praxis. Vieles lässt sich direkt umsetzen. Ich habe die Texte immer als Einladung zum weiteren Gestalten gesehen. Als Möglichkeit, sie individuell an meine Klienten anzupassen. Als Idee, die ich weiterspinnen und meinem eigenen Stil anpassen kann.

 

Es finden sich sehr wertvolle Hypnose-Texte für Angstpatienten, für Menschen mit Schlafproblemen und bei chronischem Schmerz. Wort für Wort wird die Arbeit mit Altersregression- und –progression gezeigt.

 

Sehr hilfreich war für mich damals das Kapitel „Paradoxe Induktion“. Besonders skeptische, verkopfte Menschen bekommen die Anleitung, zunächst „auf keinen Fall“ in Hypnose zu gehen. „Ängste meistern mit Löwenmut und Löwenherz“ ist für mich eine gelungene Metapher, die ich sehr gerne mit Klienten benutze. Der Klient ist dabei der Löwe, mit all seinen ganz besonderen Löweneigenschaften. Und weil er so majestätisch und gelassen ist, haben auch alle Respekt vor ihm. Wenn der Löwe Neuem begegnet tut er das auf Löwenart mit frischem Mut. Ein wirklich hilfreiches inneres Bild. Genauso wie der Text „Selbstsicher durch Wachstum“ aus demselben Kapitel. Was wäre, wenn man einfach wachsen würde, größer werden, so dass man alle überragen würde: neue Perspektive, Überblick, Ausblick, Weitblick, ein ganz neues Gefühl – gerade für Klienten mit Selbstzweifeln oder auch sozialen Ängsten ein Klassiker.

 

Im zweiten Teil des Buches steht der „Therapeut im Fokus“ und es gibt Anregungen zum Umgang mit kritischen Patienten, zum Erkennen von Gefahren. Zudem wird erklärt, wie Hypnotherapie auf den Therapeuten rückwirken kann.

 

Informationen zur Autorin siehe vorherige Buchempfehlung.

VON MILTON H. ERICKSON, ERNEST L. ROSSI UND SHEILA L. ROSSI

Hypnose-Buch: Hypnose von Milton H. Erickson

 

In diesem Buch finden sich acht wortwörtlich transkribierte Hypnosesitzungen von Milton Erickson persönlich, die im Gespräch mit Ernest Rossi kommentiert und erläutert werden. Eine großartige Gelegenheit für alle, die keine Gelegenheit hatten, den „Vater der modernen Hypnotherapie“ persönlich kennenzulernen.

 

Zugegeben, dieses Buch kann man nicht von vorne bis hinten in einem Zug durchlesen. Es ist sehr komplex – passend dazu, dass Hypnose ein wirklich komplexes Thema ist. Zugegeben, ich fand das Buch zuweilen ein bisschen chaotisch. Aber es bietet so viele tiefe Einblicke in die Denk- und Arbeitsweise von Erickson, dass es sich lohnt, dranzubleiben.

 

Dieses Buch zeigt uns nicht nur, was wir im Rahmen einer Hypnose-Induktion sagen sollen, sondern auch wie, wann und wo wir es sagen sollen. Und es zeigt uns die große Bedeutung der nonverbalen Kommunikation.

 

Verschiedene Hypnose-Induktionen werden ausführlich dargestellt – von indirekter Induktion, die Widerstände umgehen kann bis hin zur Händedruck-Induktion. Ganz unabhängig von Hypnose wird aber auch gezeigt, wie man mit Klienten umgehen kann, wie man therapeutische Prozesse leiten kann, wie der Klient das Gefühl bekommt vertrauen zu können und wie man ihn genau dort abholt, wo er steht.

 

Milton Erickson (1901-1980) war Psychiater und Psychotherapeut. Er prägte maßgeblich das Bild der modernen Hypnotherapie und gründete die Amerikanische Gesellschaft für Klinische Hypnose. Zudem ist er für viele ultimatives Vorbild dafür, dass man trotz Legasthenie, Entwicklungsverzögerung und Kinderlähmung etwas aus sich machen kann – und ein Beispiel dafür, wie Hypnose wirkt.

 

Ernest Rossi (1933-2020) war Psychotherapeut, Psychoanalytiker, Schüler von Milton Erickson, als Autor und Publizist auch sein Sprachrohr. Er begründete Mitte der 80er Jahre die Mind Body Therapy. 

VON BERNHARD TRENKLE

Hypnose-Buch: Die Löwen-Geschichte von Bernhard Trenkle

 

Der Autor schreibt im Vorwort, dass ihm daran gelegen war, ein Buch zu schreiben, das sowohl „nachttischgeeignet als auch nachtischgeeignet“ ist. Und das ist ihm gelungen. Es bietet einerseits die Möglichkeit, eine Geschichte aus dem afghanisch-persischen Raum kennenzulernen, in der ein Löwe sein eigenes Spiegelbild entdeckt. Das Buch zeigt auch die lange, adaptierte Version dieser Geschichte, die der Autor benutzt, um Selbsthypnosetraining mit seinen Klienten anzuleiten. Anhand dieser Geschichte liefert Trenkle auch Fallbeispiele, fasst Techniken der Hypnotherapie für Ausbildungsabsolventen noch einmal grandios zusammen und zeigt, wie man Metaphern individuell an die Situation des Klienten anpassen kann.

 

Sehr wichtig finde ich das Kapitel über Wirkungsebenen und –mechanismen therapeutischer Geschichten. Darin wird nämlich gezeigt, auf welche Art und Weise Geschichten unterschwellig wirken können beziehungsweise innere Suchprozesse auslösen können.

 

Bernhard Trenkle ist Psychologischer Psychotherapeut und Lehrtherapeut mit eigener Praxis in Rottweil. Er war bis 2003 Vorstandsmitglied der Milton Erickson Gesellschaft für Klinische Hypnose. Zudem ist er Autor und Herausgeber mehrerer Bücher, unter anderem von Witze- und Metaphernsammlungen über und für Hypnose und Psychotherapie. 

VON CORNELIE SCHWEIZER

Hypnose-Buch: Vom blauen Dunst zum frischen Wind von Cornelie Schweizer

 

Raucherentwöhnung mit Hypnose ist eine in der Praxis sehr gefragte Anwendung und für viele Hypnoseausgebildete der Einstieg in die Arbeit mit „echten Klienten“. Doch vielfach benötigen die in der Ausbildung gelehrten Modelle noch Anpassungen, um die Erfolgswahrscheinlichkeit zu verbessern.

 

Eine Anleitung zu dieser Ergänzung findet sich im Buch von Cornelie Schweizer. Neben Grundlageninformationen zum Rauchen und zur Hypnose an sich findet sich nämlich eine Anleitung zur Gestaltung von Hypnosesitzungen – und zwar eingebettet in ein wissenschaftlich evaluiertes Programm. Besonders nützlich finde ich die verwendeten Metaphern (zum Beispiel die Metamorphose der Raupe). Für Anfänger ist das Kapitel „Tipps für die Praxis - Was tue ich, wenn…“ extrem hilfreich. Da wird nämlich erklärt, was zu tun ist, wenn ein Klient sehr viel raucht oder wenn eine Suchtverlagerung stattfindet. Im Anhang finden sich auch noch ein paar nützliche Vorlagen.

 

Insgesamt also ein Arbeitsbuch, das sich hervorragend dazu eignet, die eigenen Kompetenzen zu erweitern um in der eigenen Praxis erfolgreiche Raucherentwöhnung anzubieten.

 

Dr. Cornelie Schweizer ist Psychologin, Hypnotherapeutin in eigener Praxis und Ausbilderin der Milton-Erickson-Gesellschaft. Zudem ist sie Autorin und auch langjährig in der Forschung tätig. 

VON ILJA GRZESKOWITZ

Hypnose-Buch: Impromptu Hypnose von Ilja Grzeskowitz

 

In der Hypnoseausbildung haben die meisten sie gelernt: Convincer wie etwa Buch/Ballon, der magnetische Finger oder aber auch der steife Arm. Und dann wollen wir sie benutzen und wissen nicht mehr genau, wie das ging. Aber gerade da ist das Wording und Timing sowie eine selbstsichere Ausstrahlung unglaublich wichtig. Der Autor erklärt noch einmal ganz genau, was man sagen kann und unterstützt mit Bildern unsere Erinnerung daran, wie das gleich wieder ausgesehen hat am Klienten.

 

Ebenso genau erklärt er Blitzhypnose-Einleitungen wie etwa Handshake-Interrupt, die Butterfly Fingers oder auch die Acht-Wort-Induktion. Auch Methoden zur Vertiefung werden im Buch erläutert.

 

Ilja Grzeskowitz erklärt im Buch: „Es ist daher unglaublich wichtig, dass du innerlich entspannt und locker bist, damit du dich auch äußerlich genauso verhältst und sich diese Gelassenheit dann auf deinen Klienten übertragen kann.“ Mit seinen detailgetreuen und klaren Texten trägt er dazu bei, dass Anfänger deutlich entspannter sein können. Danke für eine gute Zusammenfassung dieser Techniken.

 

Ilja Grzsekowitz ist Wirtschaftswissenschaftler, Hypnotiseur und NLP-Trainer. Darüber hinaus bekannt ist er als „Mr.Change“. Er ist Vortragsredner für Leadership und Change Management. 

von Jan Becker

Hypnose-Buch: Du kannst schlank sein, wenn du willst von Jan Becker

 

Jan Becker beginnt sein Buch mit einer Geschichte: der Mönch und das Mädchen. Ein Sinnbild dafür, dass nicht immer alles nach Plan läuft, wenn man sich vornimmt, abzunehmen. Dass es nicht geht, auf Biegen und Brechen alles um 180 Grad verändern zu wollen. Dass Perfektionismus nichts verloren hat im Abnehmplan. Sich entspannen. Schritt für Schritt gehen. Ohne Verbote. Aber mit viel Achtsamkeit für die Bedürfnisse von Körper und Seele. Das ist der Plan des Buches. Und somit eine sehr gelungene Vorlage für uns Hypnotherapeuten, wie wir mit dem Thema Abnehmen in unserer Praxis umgehen können.

 

Der Autor erklärt in seinem Buch, warum Diäten nicht funktionieren. Er führt durch Zukunftsvorstellungen nach dem Prinzip „Fake it till you make it“. Er liefert uns Vorlagen für die tägliche Arbeit.

 

So fügen sich die 4 Fragen für eine schlanke Zukunft (Was ist das Positive bzw. Negative am Essen? Warum möchten sie abnehmen? Wie entsteht ihre Realität?) perfekt in ein Erstgespräch ein, ebenso wie der Vertrag mit sich selbst. Tagebuch führen über das, was man für die Abnahme getan hat und die Veränderungen, die man durch den Gewichtsverlust erlebt, zeigt sich als lohnenswerte Hausaufgabe für Klienten. Suggestionen in Selbsthypnose zu nutzen kann man ebenso wunderbar anleiten. Jan Becker zeigt auch eine Art Problemteilbegegnung (in dem Fall mit dem Frustessen). Dazu gibt es noch einige Hypnosetexte.

Für alle, die in ihrer Praxis mit abnehmwilligen Klienten arbeiten ist das Buch eine Bereicherung.

 

Jan Becker ist Hypnosetrainer, Bestseller-Autor und arbeitet als Coach für Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Sport und Politik. 

VON BRIAN ALMAN UND PETER LAMBROU

Hypnose-Buch: Selbsthypnose von Brian M. Alman

 

Dieses Buch dient nicht nur als Vorlage, um Selbsthypnose für sich nutzen zu können, sondern auch als Blaupause, wie man Klienten Selbsthypnose beibringen kann. Selbstorganisierten und reflektierten Klienten empfehle ich es sogar zur Selbstlektüre.

 

Alman erklärt zunächst auf knapp 100 Seiten die Grundlagen von Selbsthypnose. Das Buch zeigt, wie, wo und wie lange man üben sollte. Es erklärt, warum posthypnotische Suggestionen wirken und wie man sie individuell für sich erstellen kann. Sehr gut finde ich auch das Kapitel, wie man mit Ablenkungen umgeht – denn sie sind häufig ein Grund, warum Selbsthypnose für viele so schwierig ist.

Andererseits enthält es auch viele Praxisbeispiele, wie man Selbsthypnose einsetzen kann als Unterstützung zur Stressbewältigung, zum Nichtraucher-Werden oder auch bei Allergien, Schmerzen oder Schlafproblemen. Dies verstehe ich eher als „Nachschlagwerk“ um sich Inspirationen zu holen – weniger als Teil, den man am Stück lesen muss.

 

Dr. Brian Alman ist Klinischer Psychologe und Hypnotherapeut. Er arbeitet seit über 30 Jahren in eigener Praxis. Er war Schüler von Milton Erickson. Bekannt ist er als Experte für Selbsthypnose. Er gibt Weiterbildungen zu den Themen Stressbewältigung, Angstkontrolle und Problemlösungstechniken.

 

Peter T. Lambrou, ist ebenso Klinischer Psychologe und Hypnotherapeut. Er kombiniert Hypnose, EMDR und Verhaltenstherapie und ist Experte in der Behandlung von Angst- und Stressstörungen. 

VON MARIE F MONGAN

Hypnose-Buch: Hypnobirthing von Marie F. Mongan

 

Häufig sind wir als Hypnose-Praktiker mit Anfragen von schwangeren Klientinnen konfrontiert. Ängste vor der Geburt aber auch Schwierigkeiten in der Schwangerschaft oder Befürchtungen, keine gute Mutter zu sein werden da an uns herangetragen.

 

Mit diesem Buch bekommen wir eine gute Vorlage, wie wir mit solchen Klientinnen arbeiten können und on top einen wertvollen Schatz an Achtsamkeits-, Entspannungs- und vor allem Atemübungen, die auch durchaus in anderen Themenbereichen zum Einsatz kommen können.

 

Ziel ist es, Ängste abzubauen, vorherige Geburtstraumata zu verarbeiten und somit Platz zu machen für die Zuversicht, diese wunderbare, von der Natur gesteuerte, intuitive Aufgabe der Geburt zu bewältigen. Dazu kommt, dass es möglich ist, durch frühzeitiges Üben während der Schwangerschaft sicher zu stellen, dass die Frau in der Lage ist, deutlich selbstbestimmter und selbstwirksamer zu handeln. Der Einsatz von Schmerzmitteln kann minimiert werden und chirurgische Eingriffe sind so seltener nötig.

 

Marie F. Mongan verstarb 2019. Sie war Direktorin des Hypnobirthing-Instituts in New Hampshire. Weiterhin war sie klinische Hypnotherapeutin, Hypnoanästhesistin und Dozentin für Hypnotherapie.

VON SANDRA BLABL

Hypnose-Buch: Hypnose - alles ist möglich von Sandra Blabl

 

Sandra Blabl berichtet in diesem Buch, wie sie selbst zur Hypnose gekommen ist – zunächst als Klientin und danach als Hypnotherapeutin. Ihr Anliegen ist es, Hypnose als Methode bekannter zu machen und sie aus dem Märchenreich der Missverständnisse zu befreien. Deshalb stellt sie 12 Fälle aus der Praxis vor.

 

Sie spannt den Bogen dabei von Flugangst über Liebeskummer bis zur Depression. Sehr interessant finde ich als Mentorin für Hypnose-Coaches und –Therapeuten, die in eigener Praxis arbeiten möchten, das Kapitel über Business-Herausforderungen einer Hypnosepraxis sowie das Kapitel darüber, wie man seine Tätigkeit benennt und zuordnen kann beziehungsweise was man mit/ohne Heilerlaubnis darf oder eben nicht.

 

Ich finde auch, dass dieses Buch ein „Mutmach-Buch“ für alle ist, die mit Hypnose beruflich starten. Von jemandem, der es geschafft hat, sich durchzusetzen.

 

Sandra Blabl ist Hypnosetherapeutin, Naturheilpraktikerin und Energietherapeutin. In der Schweiz ist sie in eigener Praxis tätig. Zudem ist sie Ausbilderin im OMNI Hypnose Training Center® in Köln, München und Weil am Rhein bei Basel. Auch als Autorin hat sie sich einen Namen gemacht, bloggt über Hypnose und ist Chefredakteurin des Magazins „HypnoMag“.

VON ORTWIN MEISS UND GUNTHER SCHMIDT

Hypnose-Buch: Hypnosystemische Therapie bei Depression und Burnout von Ortwin Meiss

 

In diesem Buch, dem jahrzehntelange Praxiserfahrung zugrunde liegt, vereinen sich gekonnt theoretische Erklärungen und praktische Behandlungsvorschläge. Ich persönlich schätze die Idee sehr, dass das, wie man selbst die Gegenwart gestaltet, darüber bestimmt, welche Wirkung man den „Geistern der Vergangenheit“ auf das jetzige Leben erlaubt.

 

Man entfernt sich von einem rein defizitorientierten Denken. Das macht den Weg frei für eine Betrachtung, die davon ausgeht, dass trotz Depression jemand alle Kompetenzen besitzt, sich aber in einer Art unabsichtlich-selbstinduzierten Symptomtrance befindet. Eine große Leistung, die vom Therapeuten keineswegs kritisierend-abwertend betrachtet werden darf, sondern gewürdigt werden sollte. Aus dieser kann der Klient aussteigen, sobald er verstanden hat, wann und zu welchem Zweck sie entstanden ist.

 

Ortwin Meiss schafft es in diesem Buch, uns Therapeuten eine Anleitung zu geben, wie wir es schaffen, genau diesen Ansatz in wertschätzenden, wohlwollenden, motivierenden Worten unseren Klienten zu erklären und sie zu befähigen, Gutes für sich zu tun. Das Stichwort dazu lautet Selbstwirksamkeit. Der Autor gibt gute Ideen für die Beziehungsgestaltung und berät kompetent, was zu tun ist, damit man als Therapeut nicht in eine Rolle aus dem Karpman-Dreieck eintaucht (Retter, Verfolger, Opfer). Auch zum konstruktiven Umgang mit Suizidalität erhält man gute Hinweise. Schließlich wird praxisnah gezeigt, wie man hypnotherapeutische Ansätze bei Depressiven nutzen kann. Darunter finden sich Methoden zur Ressourcenarbeit, Geschichten, die Stellvertretertechnik und was ich besonders schätze: die Landschaft als Metapher für die Lebenssituation des Klienten.

 

Ortwin Meiss leitet das Milton-Erickson-Institut in Hamburg und arbeitet in freier Praxis als Psychotherapeut, Coach und Trainer.

 

Gunther Schmidt baute das Milton Erickson Institut Heidelberg auf und lehrt dort bist heute seinen revolutionären hypnosystemischen Therapieansatz. 

 

VON DANIEL WILK

Hypnose-Buch: Auf den Schultern des Windes schaukeln von Daniel Wilk

 

Dieses Buch ist eine Schatzkiste voller wunderbarer Geschichten. Diese können, müssen aber durch ihren jeweiligen Vorspann nicht zwangsläufig mit klassischer Hypnoseeinleitung genutzt werden.

 

Geschichten zum Loslassen, zur achtsamen Körperwahrnehmung und heilsame Vorstellungen bei Schmerzen, Tinnitus oder einer Krebserkrankung finden sich in diesem Buch. Eine meiner Lieblingsgeschichten ist „Wirklich tiefe Gelassenheit“. Darin stellt man sich vor, es gäbe einen Schalter, der wirklich tiefes „Abschalten“ von Gedanken und Gefühlen ermöglich, so dass Gelassenheit Einzug hält. Auch sehr schön finde ich die Idee mit den Regentropfen. Denn häufig hat man Klienten, die genervt davon sind, wenn das Wetter schlecht ist. In dieser Geschichte wird Regen nicht nur angenommen, sondern positiv umgedeutet als Möglichkeit, Energie zu sammeln.

 

Daniel Wilk ist Psychologischer Psychotherapeut und Hypnotherapeut und befasst sich und vermittelt seit über 30 Jahren Entspannungsverfahren mit dem Hintergrund, durch die Ruhe Selbstheilungskräfte zu aktivieren und positive Gefühle bei den Klienten zu erzeugen. 

Was denkst Du?

Ich bin jetzt mal neugierig:

 

Welches Hypnose-Buch kennst Du schon? Hat es Deine Arbeit mit Hypnose verändert?

Welches wirst Du Dir anschaffen?

 

Teile es gern in den Kommentaren

 

Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.