· 

Monatsrückblick Juni 2022: Vergangenheit würdigen, Gegenwart leben

Monatsrückblick Juni 2022: Vergangenheit würdigen, Gegenwart leben

 

War nicht eben erst noch Dezember 2021 und ich habe mein Businessjahr geplant? Wie im Flug ist dieses erste Halbjahr 2022 für mich vergangen. Ich habe unglaublich viel erlebt. Und ein paar für mich sehr wichtige Entscheidungen gefällt. Aber lass uns erst auf ein paar Zahlen schauen:

 

·        20 veröffentlichte Blog-Artikel (vorgenommen hatte ich mir 10 Artikel bis Jahresende, yeah!)

·        154 behandelte Patienten in meiner Hypnose Praxis (das ist etwas weniger als letztes Jahr, jedoch gab es einige längere Prozesse und dank Preiserhöhung insgesamt mehr Umsatz!)

·        4 Interviews mit tollen selbstständigen Kolleginnen (das sind 4 mehr als letztes Jahr, denn da musste ich extrem über meinen Schatten springen)

·        Mit www.juliageorgi.de habe ich die insgesamt sechste Website selbst aufgebaut (und im Mai/Juni 2022 noch einmal komplett überarbeitet)

·        314 ausgewählte Kontakte in LinkedIn (nur allein durch Beiträge und ohne forciertes Auftreten)

 

Ich habe mich beruflich auf einen Weg der Klarheit gemacht. Klarheit über mein Angebot: Hypnose-Weiterbildung, Praxis-Marketing und Business Mentoring. Klarheit darüber, mit wem ich auf keinen Fall arbeiten möchte. Nämlich Menschen, die nur rumeiern. Ich nenne sie „Aberer“, denn sie finden zu jedem Wachstumsschritt mindestens ein „Aber“ und kommen nicht in die Pötte, beschweren sich dann aber, dass sie nicht weiterkommen. 

 

Das zweite Halbjahr bekommt von mir die Überschrift „Arbeiten und Genießen im Gleichklang“. Denn ich habe für mich bemerkt, dass ich dann besonders gut arbeite, wenn ich erholt und inspiriert bin. Deshalb experimentiere ich vermehrt mit Aussteigen aus dem (Berufs-)Alltag, auch wenn ich gerade nicht Urlaub habe. Und werde auch für meine Kunden solche Angebote schnüren.

 

Aber auch wenn ich nur den Juni 2022 für sich betrachte, lassen sich wieder spannende Dinge beobachten.

Die Inhalte dieses Blogartikels

Berufliches im Juni 2022

Ich bin Teil von The Content Society

Ich bin dabei bei The Content Society und Judith Peters begrüßt mich mit Konfetti
Wow, was für eine coole Begrüßung. Ich liiiiebe Konfetti.

 

Am 02.06.2022 habe ich laut „Ja“ gesagt – und habe mich dazu verpflichtet, ein Jahr mit der tollen Community von The Content Society unter Leitung von Judith Peters zu bloggen. Und jede Woche (mindestens) einen Blogartikel zu veröffentlichen.  

 

Noch vor acht Monaten war Bloggen für mich eine eher strategische Sache. Such Dir drei fürs Business relevante Keywords und schreibe drei brilliante Fachartikel, die Google liebt. So wirst Du gefunden. Ende Gelände.

 

Mittlerweile ist Bloggen so viel mehr für mich. Ich zeige im Blog natürlich mein Fachwissen, aber eben auch mich. Wie ich bin, was ich denke, wofür ich stehe. Ich blogge nicht mehr nur, um in Google gut zu ranken, sondern auch, weil ich der Welt etwas zu sagen habe. Und ich blogge, weil mir schreiben Freude macht. Es ist einfach mein Medium, um mich mitzuteilen.

 

Und ich schaffe es, technisch knifflige Dinge zu überwinden und meine Glaubenssätze ad acta zu legen. Zuletzt ging es dem Glaubenssatz "Mit Jimdo kann man kein Inhaltsverzeichnis erstellen" an den Kragen. Und auch der Idee, dass Blogartikel, die man am Sonntag postet, niemand liest. 

 

Hast Du auch schon einen Blog? Nein? Schau mal hier: 8 gute Gründe, warum Du als Hypnotherapeut einen Blog haben solltest

Volle Konzentration auf Die Hypnose Praxis

Julia Georgi Die Hypnose Praxis
So sieht es in meiner Praxis aus: ein bisschen wie Wohnzimmer, zum Wohlfühlen und doch frisch

 

Meine Kunden kommen zu mir, weil sie wissen wollen, wie sie ihre Hypnose Praxis aufbauen können. Weil sie ihre Hypnose Fertigkeiten verbessern wollen. Damit ich ein kompetenter Ansprechpartner zu diesen Themen bin, ist es mir wichtig, am Puls der Zeit zu sein und all die Dinge, die ich Menschen beibringe, auch selbst umzusetzen.

 

Genau deswegen spreche ich nicht nur über Hypnotherapie, sondern praktiziere sie mit meinen Klienten in der Hypnose Praxis. Und erlebe jeden Tag wieder voller Neugier wie es ist, mich auf ein Individuum einzustellen. Die Herausforderung, wenn Prozesse nicht „nach Plan“ laufen. Die Freude, wenn ich mit meinem Klienten zusammen einen Durchbruch erlebe und sich für den Menschen plötzlich eine verschlossen geglaubte Tür öffnet.

 

Und ich erlebe jeden Tag wieder, dass Hypnotherapie einfach die Methode der Wahl für mich ist. Weil ich darin zum Wohl des Klienten alles anwenden kann, was ich gut kann und mich dabei selbst voller Energie fühle

 

Auf Grund der Herausforderungen der letzten beiden Jahre ist meine Praxis aktuell recht voll. Deshalb habe ich entschieden, vorübergehend ein paar mehr Termine anzubieten, um die Wartezeiten für ein Erstgespräch nicht über vier Wochen gehen zu lassen. Denn das ist mir extrem wichtig. Wenn sich jemand dazu entschließt, als Selbstzahler Kontakt zu mir aufzunehmen, sollte er nicht ebenso lang auf einen Termin warten müssen wie bei einer kassenbezahlten Therapie. 

Privates im Juni 2022

Zeit zu leben, Zeit für Hobbies

Julia Georgi zeigt ihre Hobbies
Backen, Rad fahren, Nähen, Wandern, meine Tiere - ich konnte mich gar nicht entscheiden, was ich zuerst machen möchte

 

Der Sommer ist da. Und mit ihm die Möglichkeit, Zeit draußen zu verbringen, tolle Ausflüge zu machen und laue Abende zu genießen. Ich finde es extrem wichtig, diese Zeit auch bewusst zu genießen. Deshalb habe ich mich im Juni in jeder freien Minute meinen Hobbies gewidmet.

 

Ich bin mit der Familie Rad gefahren. Habe viel Zeit im Garten verbracht und es genossen, dass das Gemüse wächst und die Blumen blühen. Ich war mit meiner Tochter auf dem Erdbeerfeld, habe Marmelade eingekocht und Erdbeer-Limes hergestellt. Es wurde gebacken und im Kreise der Familie gefuttert.

 

Eine meiner Leidenschaften ist ja auch das Nähen. Meine Tochter brauchte neue Hosen und T-Shirts und ich mal wieder ein schönes Sommerkleid. Was liegt also näher als ein Besuch auf dem Stoffmarkt Holland,  der in Passau zu Gast war. Stöbern, wühlen, Stoffe streicheln. Ein nettes Schwätzchen mit anderen Näh-Ladies, fachsimpeln mit den Verkäufern. Für mich Genuss pur. Und auch, dass ich mal wieder viel zu viel gekauft habe und die volle Tasche fast nicht mehr zum Auto schleppen kann, hat Tradition.  

Von den kleinen Dingen

Bei meinen Ausflügen in die Gegend habe ich ganz besondere Kleinigkeiten entdeckt. Dinge, die man niemals sehen würde, wenn man nur im Auto vorbei fahren würde. Dinge, die man nur dann entdecken kann, wenn man sich abseits der großen Straßen bewegt. Spannendes, das nur dann zu Tage tritt, wenn man seinen Blick schweifen lässt.

 

Eine solche Sache ist ein Kriegerdenkmal, das ich so noch nie gesehen habe. Es kombiniert Helme aus dem Zweiten Weltkrieg mit Gedenkkreuzen. Ich habe mir die Zeit genommen, die Aufschrift zu lesen. Und bin ein Stück eingetaucht in die Geschichte des kleinen Weilers und dieser Menschen. Ganze Familien wurden ausgelöscht. Etwas, von dem man gehofft hätte, dass es nie wieder passiert – und doch erleben wir gerade Krieg.

 

Julia Georgi verpasst ihrer Website ein neues Design
Andere denken in Möglichkeiten, ich denke in Großartigkeiten! Und Du?

 

 

Eine weitere Entdeckung ist ein Marterl an einer Wegkreuzung, um das herum ein kleiner Garten angelegt wurde – mit bemalten Steinen. Es lädt ein zum Rasten, Verweilen, Entdecken.

 

Ich bin ein großer Fan der „kleinen Dinge“ im Alltag. Sie erden uns. Bringen uns zum Nachdenken. Zaubern uns ein Lächeln ins Gesicht. Berühren uns. Wenn wir sie nur wahrnehmen. Was hast Du heute schon erlebt?

Bemalter Stein am Wegrand
Wenn das nicht zur Rast einlädt? Vom Auto aus hätte ich den Stein nie entdeckt

Feste Feiern wie sie fallen oder das Katapult in die Vergangenheit

Julia Georgi mit Alpaka
Ich liebe diese Geschöpfe mit den sanften Augen: Alpaka streicheln am Geburtstag meines Vaters

 

Wie schön es doch ist, wieder mit Menschen zusammen zu kommen. Feste zu feiern. Ungezwungen zusammenzusitzen und miteinander zu reden. Zu grillen. Open-Airs. Volksfeste. Mittelalterfeste. Traditionen, die über die letzten Jahre wirklich gefehlt haben.

 

Mein persönliches Highlight im Juni 2022 war der Geburtstag meines Vaters. Gefeiert wurde auf dem Alpaka-Hof Schreiber in Sicking. Sonja Schreiber, die Inhaberin, ist eine Kinderfreundin von mir. Wir haben viele Wochenenden spielend und tobend an diesem zauberhaften Ort in der Natur verbracht. Im Kuhstall, beim Katzen-streicheln, bei der Heidelbeerernte. Wir haben Wasserrüben vom Acker ihres Vaters „geklaut“, mit den Zähnen geschält und dreckig von oben bis unten, aber glücklich, verschlungen. Und all das war an diesem Tag plötzlich wieder präsent, als wäre es gestern gewesen.

 

Und oben drauf durften wir hausgemachten Kuchen genießen, ein extrem leckeres Grillbuffet verspeisen und dabei die Alpaka-Herde beobachten. Dieser Ort hat einen ganz besonderen Zauber, weshalb er auch so beliebt ist für Tagesseminare und Feiern. 

Was im Juni 2022 sonst noch so los war:

  • Ich habe meine Website bei der Wayback-Machine registriert. So kann man immer mal wieder nachsehen, welche Entwicklung stattfand und kann Screenshots aus den Jahren seit Anmeldung vergleichen.
  • Aus Recherchezwecken tauchte ich noch einmal tief in mein Psychologiestudium und meine Learnings daraus ein. Schmunzeln, Kopf schütteln, Entwicklung sehen.
  • Eine gute Freundin der Familie rettete eine kleine Katze vor dem sicheren Tod. Und ich durfte am Tag der Rettung mitfüttern, mitmassieren und mitstreicheln. Mittlerweile hat das kleine Kätzchen gut zugenommen und wird von Tag zu Tag fitter. Da hüpft mein tierliebes Herz.
  • Ein Nachbar machte mit seiner Drohne Vogelperspektive-Aufnahmen von unserem Haus. Total spannend.
  • Die Unwetter verschonten Gott sei Dank unsere Ecke, während eine Freundin Bilder von eiswürfelgroßen Hagelkörnern schickte
  • Ich erntete die ersten eigenen Gurken aus unserem Gemüsegarten

Mein Blog-Rückblick auf den Juni 2022:

Ausblick auf meinen Juli 2022:

  • Ich nehme mir mindestens eine kreative Auszeit vom Arbeits-Alltag
  • Newsletter-Sprint: Ich plane den Großteil meiner Juli und August-Newsletter vor, so dass ich mehr Zeit für den Sommer mit meiner Familie habe
  • Mein Mann ist Mit-Organisator eines großen Oldtimer-Treffens vom 08.-10.07.2022: Ausfahrt, Donau in Flammen und noch viel mehr im 50er-Jahre-Kostüm warten auf mich

 

Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.